Alkoholfreie Weine und Sekte

Nicht nur im Dry January, sondern inzwischen ganzjährig, besteht immer mal wieder der Wunsch nach einer alkoholfreien Weinalternative. Für mich war es lange Zeit schwierig, Produkte zu finden, die auch nur annähernd an die guten Tropfen dran kommen. Alkohol ist ein Geschmacksträger, entzieht man dem Wein diesen, bleibt oft ein schales Getränk übrig.

Inzwischen ist die Technik der Entalkoholisierung aber so weit fortgeschritten, dass man einem normalen Wein ziemlich nahe kommt. Wie funktioniert das? Im Grunde fängt es schon bei der Auswahl der Rebsorten an, je aromatischer die Traube, um so mehr Geschmack auch im alkoholfreien Wein. Hat man die passende Rebsorte gefunden, wird aus dieser erst einmal normaler Wein vinifiziert. Der Alkohol wird dann in einer so genannten Vakuumdestillation wieder entzogen. Bei dieser Methode werden erst die Aromastoffe des Weins gesammelt, dann wird bei 30-35 Grad unter Vakuum der Alkohol abdestilliert. Ein Rest von maximal 0,5 % vol. darf bleiben (soviel ist auch in vielen Fruchtsäften zu finden!). Die anfangs gesammelten Aromastoffe werden dann wieder zugegeben. Oft wird mit Traubensaft zur Süßung oder Kohlensäure der Wein noch geschmacklich eingestellt.

Alternative? Die Manufaktur Jörg Geiger arbeitet zum Beispiel mit alkoholfreien Weinen plus Kräuterzusätzen um perfekte Essensbegleiter zu kreieren. Die Südtiroler Firma Kohl bietet tolle Bergapfelsäfte mit Fruchtzusätzen, nicht zu süß und auch passend zu vielen Gerichten. Oder – vielleicht auch bald bei uns im Sortiment – das Weingut Möckli aus der Pfalz, die reinsortige Traubensäfte, zum Teil mit Lage und Jahrgang produzieren. Sehr spannend und wertig, seien Sie gespannt!

Für alle, die schon mal stöbern wollen – Alkoholfeies